das Netzbuch

das Netzbuch war von Mai 2002 bis November 2006 das Weblog von Ralf G.
Seit Dezember 2006 bloggt er auf uninformation.org.

E-Mail: ralle (at) das-netzbuch.de. Jabber: leralle@jabber.ccc.de.

Item Nº 2023

Meine ersten Platten

Nico, Thorte und Bronski zeigen ihre ersten Platten, mache ich doch mit (Mem, Mem!).

Als Grundschüler, mit 9, bekam ich den ersten Plattenspieler geschenkt, nebst einigen aussortierten Schlagerplatten, die ich bereits als Neunjähriger furchtbar fand. Erste bewusste Anschaffung (sprich, so lange quängeln bis sie mir gekauft wurde ;-)) war die Single »Kung-Fu Fighting« von Carl Douglas, die im Anschluß an die Anschaffung in, wie man heute sagen würde, Heavy Rotation genommen wurde. Meine armen Eltern, »ohhohohooooooo« ...

Erste Langspielplatte war im Jahre 1978 »If you can’t stand the heat”« von Status Quo, damals meine absoluten Idole, die auch mein erstes Live-Konzert bestritten. Damals rockten sie noch, zumindest zwei von den Jungs sind ja immer noch aktiv und reisen als Karikatur ihrer selbst in der Welt herum. Alles was nach 1982 von Quo, wie wir Insider damals sagten, kam, kann man getrost in die Mülltonne der Musikgeschichte werfen.

Das digitale Zeitalter der kleinen runden Alu-Scheiben begann 1987 mit »Into The Pandemonium« von Celtic Frost, einer Metal-Kapelle aus der Schweiz mit ziemlich tief gestimmten Gitarren. Im Gegensatz zu den Scheiben oben, schleppe ich die erste CD noch heute im iPod-Musikbestand mit mir herum, muß aber zugeben dass ich sie schon lange nicht mehr angehört habe, aber die erste CD ist natürlich trotzdem irgendwie etwas besonderes.

  1. Wow! “Kung-Fu Fighting”, die hätte ich gerne ;)
    Nico    30.09.04    #
  2. hahahaha! Celtic Frost ist ja auch peinlich.
    dee    1.10.04    #
  3. Wenn ich evtl. mal nen bißchen Zeit habe, stiefel ich mal in den nächsten Tagen in den Keller und schau mal, was ich von den Platten, Singles und Maxis noch da habe. Meine erste Single weiß ich noch genau, und die ist verdammt peinlich (war ein Geschenk), die erste LP weiß ich auch noch. Bei der ersten CD muss ich nachdenken.
    Dirk    1.10.04    #
  4. Ich hatte damals immer “Kung Fu Feigling” verstanden :-D

    Meine erste Platte, die mir meine Eltern umbedingt kaufen mussten war “Meine kleine Welt” von Waterloo und Robinson.
    Marc    1.10.04    #
  5. Tja, würde ja auch gerne mitmachen, nur leider war mein erster Tonträger schon eine CD. bin halt eine Generation später.
    apU    2.10.04    #
  6. tja, mir gings da ähnlich wie apU. An platten besitz ich “nur” hörspiele. Als ich begonnen hab musik zu kaufen gabs schon cds. Eine Single-LP hab ich aber doch noch vor etwa 10 jahren dazugekriegt: den originalsoundtrack von “spiel mir das lied vom tod” von ennio morricone
    — mark    3.10.04    #
  7. Nico, musst Du mal an den “einschlägigen Orten” nachschauen, mein Exemplar ist nicht mehr auf dieser Welt, da es angesichts der filigranen Natur von Vinylplatten den Umgang mit einem Neunjährigen nicht überlebt hat. Übrigens gibt es nun einen Sampler mit Kung-Fu Fighting-Remixes, scheint wohl Kult zu sein, wie 70er und 80er halt vor allen bei denen Kult sind die diese Zeit nicht bewusst miterlebt haben, den sonst hätten sie in diese Richtung kein Kultverlangen. ;-)

    Dee, naja, Celtic Frost ist aber im Vergleich zu den Buchtstadtrollern eher harmlos. ;-)

    Dirk, Dschingis Khan, in der Tat wohl nur mit der Jugend zu erklären.

    apU, schon klar, den Jungen Leuten muß man ja erklären dass Musik früher auf Vinylscheiben war und nicht downgeloader wurde, wenn sie einen Plattenspieler sehen.

    mark, das ist ja ein echtes Schätzchen, der Soundtrack von “Spiel mir das Lied vom Tod”!
    Ralf    3.10.04    #
  8. Naja, so schlimm ist es ja nicht. Das es neben CDs auch andere Tonträger gibt weiß ich schon. Sogar, dass sie z.B. aus Vinyl sind. Mir sind sogar noch Tonbandgeräte bekannt, die es glaube ich in den 60ern häufiger gab.
    apU    5.10.04    #

|

Im Netzbuch mit Google suchen:
Google
 
das Netzbuch Web

Mehr: Im Kategorienarchiv oder im Monatsarchiv.