das Netzbuch

das Netzbuch war von Mai 2002 bis November 2006 das Weblog von Ralf G.
Seit Dezember 2006 bloggt er auf uninformation.org.

E-Mail: ralle (at) das-netzbuch.de. Jabber: leralle@jabber.ccc.de.

Item Nº 2570

Dramatische Fußballschlachten, oder: Italien raus!

In den Spielen der Gruppe E ging es hoch her. Insbesondere das Spiel zwischen den USA und Italien war eine wirklich dramatische Schlacht nach meinem Geschmack. Wohl zu viel für die Sissis von der ARD, die ein »phasenweise rüpelhaft geführtes Spiel« gesehen haben wollen. Tja, Kollegen, Fußball ist ein Männersport!

Selbstverständlich habe ich zu den USA gehalten, nicht zuletzt, weil der Gladbacher Keeper und Sangeskünstler Kasey Keller bei den Amerikanern im Kasten steht. Und die Italiener, sie sind die Bayern des internationalen Fußballs. Außerhalb ihrer eigenen Fanbasis mag sie niemand leiden. Und der Borussia-Fan an sich sowieso nicht. In der Moderne reichen Stichworte wie Berlusconi, Spieler und Fans mit Faschistengruß und die jüngsten Manipulationsskandale aus, um Italien nicht unbedingt als das sympathischste der teilnehmenden Teams erscheinen zu lassen. Umso bitterer, dass der Siegtreffer der USA nicht gegeben wurde. Jedenfalls verspricht der letzte Spieltag der Gruppe E dramatisch zu werden. Und wer weiß, vielleicht dürfen wir uns von Italien dann schon verabschieden. Ich besorge mir nun erst einmal eine Fahne der USA. Dieses Mal nicht zum verbrennen. Sondern zum Schwenken. Und alles nur, weil mein Freund aus Leder ist.

  1. Naja, da muß schon viel passieren, daß Italien noch rausfliegt, wobei es theoretisch natürlich noch möglich ist.

    Aber soweit ich das in der Tabelle gesehen hab, müsste die USA gegen Ghana hoch gewinnen und ebenso Italien gegen Tschechien hoch verlieren. Da glaub ich eher nicht dran – obwohl es natürlich schon geil wär! ;-)


    macwoern    18.06.06    #
  2. Du Opportunist!!
    Ich sage: Irak-Krieg, George W. Bush jr., Guantanamo, Afghanistan…willst Du noch mehr hören? Wenn ich die Italiener dieser welt mit ihren Berlusconis verurteile, dann sollte ich vielleicht mal überlegen, mit wem ich da sympathisiere.


    andI611    18.06.06    #
  3. andI, das ist nur das Fußball-Team der USA, keine kickende Repräsentanz von George B. und Konsorten.

    Berlusconi ist eine andere Geschichte, denn er mischt kräftigst im italienischen Fußball mit, genau wie die römischen Fußballspieler und Fans gerne mal die Rechte zum Gruß heben, und nicht die Italiener als solche. Daher ist eine Abneigung gegen die kickenden Italiener aus diesem Grunde angemessen, eine Ablehnung des Teams der USA wg. des Irak-Kriegs nicht. Alles klar? ;-)


    Ralf G.    18.06.06    #
  4. Na ja, Rom ist eben auch nicht die Nationalmannschaft. Ich finde immernoch, dass Dein Beitrag eine ziemlich subjektive Verallgemeinerung ist, die ich nicht teile. Auch wenn ich den Amis den Sieg gegönnt hätte. Allerdings gehören Mannschaften mit vorsetzlichen Körperverletzern in Ihren Reihen eigentlich fast ausgeschlossen.


    andI611    18.06.06    #
  5. Subjektive Verallgemeinerung? “Irak-Krieg, George W. Bush jr., Guantanamo, Afghanistan” ist natürlich eine ausgewogene Einschätzung des Teams der USA und der USA an sich. ;-)


    Ralf G.    20.06.06    #

|

Im Netzbuch mit Google suchen:
Google
 
das Netzbuch Web

Mehr: Im Kategorienarchiv oder im Monatsarchiv.